"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

berens•net Posts

Fotos im Vintage-Look

Mein Album auf Flickr. Graue November-Nebel-Tage laden ja dazu ein, ein wenig herum zu experimentieren. Und so habe ich mich einmal daran versucht, ein paar Fotos im Stil vergangener Zeiten zu kreieren. Neben den für das Foto verwendeten Accessoirs spielt dabei allerdings Software die wahre Hauptrolle. Ich nutze bibble pro unter Linux, um Fotos digital…

Die private Cloud selbstgemacht

Login-Screen
Das

In Zeiten, in denen Cloud Computing in aller Munde ist und folgerichtig Cloud Dienste wie Pilze aus dem Boden schießen, stellt sich mir die Frage: Mag ich eigentlich meine Daten Diensten anvertrauen, deren Zuverlässigkeit und Integrität ich nur vom Hörensagen in einer Art Vertrauensvorschuss mal voraussetze, aber nicht wirklich beurteilen kann? Dazu bereitet es mir wirklich Unbehagen, persönliche Daten auf Servern beispielsweise in den USA abzulegen, auf die dortige Behörden wie das FBI ohne Hürden Zugriff haben.

Fotoserie Herbstwald

Allerheiligen hing ein trüber Hochnebel über Donauwörth. Ich habe mir die Kamera geschnappt und bin den Nachmittag über in den Wald, genauer in den „Kaisheimer Wald“, in dem es einen reichen Laubbaumbestand gibt – in der Hauptsache sind es Buchen. Abgesehen von den überwältigenden Farben der mächtigen Laubbäume konnte ich viele Pilze entdecken und fotografieren.…

Kirche und Social Media: Anfragen

Facebook & Co.: Die großen Datenstaubsauger des Internets

„Social Media“ ist in aller Munde. „Sozial“ allerdings sind die Geschäftsmodelle der Big Player wie Facebook oder Twitter im Internet eigentlich keineswegs. Diese Firmen machen auf ihren Netz-Plattformen ihr Geschäft mit den „menschlichen Neigungen wie Neugier, Identifikation, Spieltrieb, Mitteilungsdrang“ (1) ihrer Nutzer. Die Nutzer selbst in all ihren Lebensäußerungen sind das „Produkt“, die Ware, die sich gut an die Werbewirtschaft verkaufen lässt (2). Dass dabei der Datenschutz auf der Strecke bleibt und immer wieder von Verbraucherschützern und selbst von staatlichen Stellen (3) angemahnt wird gehört quasi zum Geschäftsmodell dazu.

No, I’m not on Facebook (anymore)!

Nachdem ich schon länger überlegt hatte, Facebook zu verlassen, und immer mehr einsah, dass Facebook eigentlich nicht die richtige Plattfrom ist, um gegen Facebook zu „stänkern“, habe ich mein Vorhaben nun endlich umgesetzt und meinen Account bei FB geschlossen. Naja, was halt „schließen“ bei Facebook so heißt: meine dort eingegebenen Daten, meine Links, Likes, Musik,…

Beispielbilder Walimex Fisheye

Mein Walimex 8mm/3.5 Fisheye-Objektiv habe ich nun schon etwa ein Jahr, aber ich habe bislang noch keine Fotos gezeigt, die ich mit diesem Objektiv aufgenommen habe. Natürlich ist ein Objektiv, das nicht über einen Autofocus verfügt, erst einmal eine Umstellung, weil man einfach anders fotografiert. Und es stimmt auch, dass die Schärfeleistung bei Offenblende nicht…

Was bringt ein KENKO 2fach-Telekonverter?

Was bringt ein KENKO 2fach-Telekonverter?
Was bringt ein KENKO-2fach-Telekonverter?

Ich hatte mir die Anschaffung eines Telekonverters für meine Canon 40D bereits länger überlegt, bis ich vor drei Tagen bei Ebay fündig wurde und mir einen 2x-Konverter von KENKO ergattern konnte. Der KENKO MC7 AF 2x Telekonverter verlängert die Brennweite des vorgeschraubten Objektivs um das 2fache. So wird zum Beispiel aus meinem 300mm-Objektiv eine 600mm-Optik.

Klingt ja gut, aber: wie wirkt sich das in der Praxis aus?

Mit dem WeTab im Urlaub

Mit dem WeTab im Urlaub
Mit dem WeTab im Urlaub: Bilder schauen schwer gemacht

Lange habe ich in diesem Jahr überlegt, ob und dann welchen meiner mobilen Rechner ich mit in den Urlaub nehmen soll. Da in unserer Familie so gut wie alle im Urlaub fotografieren und dabei – Dank heutigen Sensorgrößen in digitalen Kameras – locker mal 20 Gigabyte und mehr an Fotos zusammenkommen, war jedoch das „ob“ schnell entschieden, denn ich wollte unbedingt die Möglichkeit haben, Backups der Fotos auf den Speicherkarten anzulegen.

Computerprobleme „real“

Wie es aussieht, wenn man typische Computerprobleme („Wir haben Probleme mit der Firewall…“) ins „richtige Leben“ überträgt, zeigt dieses feine YouTube-Video. Ich hoffe, das für das Video keine echten Tiere gequält wurden – aber lustig ist es auf jeden Fall.