"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Kategorie: aufgefallen

Warum ich nie die Highlands durchwandern werde…

Schutz vor den midges in den Highlands
Foto „Me n‘ Midges“ von Erik Paterson, flickr.com, lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 2.0 Generic Lizenz.

Dass es im Hochland von Schottland viele Mücken gibt, war schon bekannt. Überlebende berichten jedoch übereinstimmend, dass es sich bei der Mückenplage nicht nur um ein paar hartnäckig angreifende Tierchen handelt, sondern dass es Myriaden, also ganze Mückenheere sind, die den munteren Wanderer in den Highlands angreifen und selbst ausgeglichene Typen zur schieren Raserei bringen. Zitat: „Wir waren 2010 für 6 Wochen in Schottland und hatten grauenhafte Erlebnisse mit den Midges.

Ein Lehrstück aktueller islamophober Propaganda

muslim_girls_and_women
Neulich bin ich im Social Web über folgendes Foto gestolpert, das mit folgenden Worten untertitelt war:

WESTERN LIBERAL WOMEN: PAY ATTENTION..PLEASE! Muslim girls being lead off in chains to meet their new husbands.

Auf deutsch also in etwa:
„Aufgepasst westliche liberale Frauen: Hier werden muslimische Mädchen in Ketten ihren neuen Ehemännern zugeführt.“

Windows 8 ist Retro-Computing

Windows 3 nicht Windows 8
„Windows 3.0, Word and Excel Screen Shot“ via flickr by: Microsoft Sweden, lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 2.0 Generic Lizenz.

Interessant wie derzeit das Rad der Geschichte im Bereich Computer-Nutzung wieder zurückgedreht wird. Ein schönes Beispiel dafür ist Windows 8. Also das mit den Kacheln. Ich finde diese Art der Computernutzung voll Retro und erklär hier mal kurz, wie ich das meine.

Dear Reader – Took Them Away

Ein Video des südafrikanischen Musikprojekts „Dear Reader“, das den Song „Took them away“ aus dem aktuellen Album „Rivona“ mit der Bildsprache eines Caravaggios unterlegt – genial wie ich finde! Beitragsbild: <a href=’https://www.flickr.com/photos/reallynothing/3271782345/‘ target=’_blank‘>Alexander</a>

Adieu Ladebalken

Wenn sich die geplante #Drosselung bzw. die #Mogelflat bei den eigentlich ja als „schneller Internetzugang“ verkauften DSL-Anschlüssen durchsetzt, dann wird das, was das folgende Video zeigt, für den Normalsurfer bald Realität sein. Wird es also in Zukunft heißen: „Adieu Ladebalken, auf Wiedersehen Netzneutralität, tschüss schnelles, bezahlbares Internet?“ Ich hoffe, es regt sich genug Widerstand, damit…

Mal ein Lob dem Apfel

gummirand ab

Im Herbst 2009 habe ich mir ein weißes Macbook gekauft. Ja, das mit dem Unibody. Und mit einer Intel DualCore-CPU. Weiterhin mit einer 500 GB großen Festplatte und (inzwischen) 4GB RAM. Das Macbook hat mir die letzten vier Jahre stets gute Dienste geleistet, auch wenn mittlerweile auf dem zartweißen Gehäuse deutliche Gebrauchsspuren zu sehen sind (und auch obwohl es sich mit einem aktuellen MacOS X Mountain-Lion etwas schwer tut, und darum weiterhin – gut! – mit Linux und Snow Leopard läuft).

7 Dinge, die 2013 im Netz nerven

By: Stephan Mosel
By: Stephan Mosel

Was mich 2013 im Netz nervt, ist natürlich eine sehr subjektive Liste, abgeleitet von meinem eigenen Surfverhalten, meinen Vorlieben und Abneigungen im Netz. Einige der hier angeführten Nervfaktoren ärgern mich schon länger, einige erst seitdem ich auch mit einem Smartphone bzw. Tablet online gehe. Aber genug der Vorrede – hier meine Liste:

DSLR – aber ahnungslos: „Immer schön blitzen“

Screenshot "Immer schön blitzen" - (c) Sony Australien via YouTube

Besonders wenn ich im Sommerurlaub an den touristischen Hotspots fotografiere, wundere ich mich schon, wie viele Leute dort mit einer hochpreisigen DSLR-Kamera oder Edelkompakten hantieren. So manche Sehenswürdigkeit wird zum reinsten Laufsteg für die neuesten Kamera-Modelle. Und wer wissen möchte, welche Modelle gerade angesagt sind, oder wer seinen Kameratraum mal live in Aktion sehen möchte, wird dort bestimmt fündig. Aber, ach: spätestens wenn beim Druck auf den Auslöser automatisch der eingebaute Mini-Blitz emporschnellt, weiß ich: ich habs mit blutigen Amateuren, mit „Knipsern“ zu tun, die sich noch nicht einmal ansatzweise mit den technischen Möglichkeiten ihrer Highend-Kamera beschäftigt haben.

Town of Ghosts: Bodie

Beeindruckendes Video aus einer der am besten erhaltenen Geisterstädte der USA: Bodie.

In Bodie wurd wurde 1859 von einem gewissen William S. Bodey eine Goldader entdeckt: Goldrausch. Bis 1880 wuchs die Bevölkerung von Bodie rasant auf 10.000 Einwohner. Bodie war vollgestopft mit den Zutaten des alten Westens: Revolverhelden, Saloons, Bergleute, Spielhallen und Prostituierte, ein durch und durch gewalttätiger Ort.