"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Mal ein Lob dem Apfel

gummirand ab

Im Herbst 2009 habe ich mir ein weißes Macbook gekauft. Ja, das mit dem Unibody. Und mit einer Intel DualCore-CPU. Weiterhin mit einer 500 GB großen Festplatte und (inzwischen) 4GB RAM. Das Macbook hat mir die letzten vier Jahre stets gute Dienste geleistet, auch wenn mittlerweile auf dem zartweißen Gehäuse deutliche Gebrauchsspuren zu sehen sind (und auch obwohl es sich mit einem aktuellen MacOS X Mountain-Lion etwas schwer tut, und darum weiterhin – gut! – mit Linux und Snow Leopard läuft).

mein Macbook

Vor einem halben Jahr passierte dann etwas sehr Kurioses: die transparente Kunststoff-Scheibe, die auf dem Gehäuse das bei Betrieb leuchtende Apfelsymbol zeigt, löste sich und rutschte in den Notebook-Deckel. Das heißt, auf dem Macbookdeckel klaffte ein Loch in Apfelform. Das leuchtete zwar immer noch, sah allerdings doch etwas unschön aus. (Leider habe ich davon kein Foto gemacht.) Ich unternahm einige Versuche, die Apfel auf dem Macbookdeckel Plastikscheibe selbst wieder fest zu bekommen, scheiterte aber trotz Reparaturgeschick und Sekundenkleber.

Also schnappte ich mir das Macbook und trug es in den Augsburger Apple-Store. An der „Genius“-Bar wollte ich mir einen Kostenvoranschlag für eine Reparatur holen – und erwartete Schlimmes, schließlich war die Garantie ja bereits länger abgelaufen. Und ein teures Apple-Care-Paket hatte ich mir damals beim Kauf dann doch nicht geleistet.

Der freundliche Mitarbeiter des Stores untersuchte das Macbook und entdeckte zwei feine Haarrisse am linken und am rechten Bildschirmdeckel-Scharnier. Diese Haarisse waren mir auch schon seit längerem aufgefallen und ich hatte mich sehr darüber geärgert. Zu meiner ehrlichen Verblüffung teilte mir der Apple-Mitarbeiter mit, dass ich mit diesen zwei Haarissen („ein Dauerproblem bei diesen Macbooks“) in den Genuss eines kostenlosen Bildschirmaustausches für mein Macbook käme. Apple würde bei betroffenen Macbooks den ganzen Macbook-Deckel kostenlos austauschen – womit ja dann das Problem mit dem Apfel-Loch im Deckel ebenfalls behoben wäre.

Gummirand ab
Ups: unschöne Auflösungserscheinungen am unteren Macbookrand

Ich war begeistert, ließ mein Macbook gleich dort, und eine Woche später hatte ich ein quasi runderneuertes Macbook mit einem reinweißen, kratzerfreien, tadellosen Notebookdeckel in den Händen.

Nach einiger Zeit sorgenfreien Arbeitens fiel mir nun heute auf, dass der – ja nicht runderneuerte – gummierte Boden des Macbooks sich am Rande abzulösen beginnt. Ich schraubte den Bodendeckel ab und versuchte, das abrutschende Gummi, das vor allem einen guten Antirutsch-Effekt hat und auch als Bodendichtung z.B. schalldämpfend ist, wieder über die Bodenteilkante zu ziehen. Das klappte jedoch nicht. Der Gumminrand wirft nun eine häßliche Kante (s. Bild).

Kurzsteckbrief MacbookEin bisschen googeln zeigte mir dann, dass man bei ebay immerhin noch Ersatzböden fürs Macbook bekommt. Und fast hätte ich dort mit einem Gebot zugeschlagen, als ich über einen Beitrag von 2011 in einem Macforum stolperte. Dieser Beitrag berichtete davon, dass der sich ablösende Gummiboden ein „typisches Problem“ dieser Macbookgeneration sei und Apple darum ein kostenloses Ersatzteilprogramm für Macbookbesitzer aufgelegt habe.

Ohne viel Hoffnung machte ich mich auf die Suche danach und landete schließlich auf der richtigen Seite, dem „MacBook Bottom Case Replacement Program„. Und groß war meine Überraschung, dass dieses kostenlose Austauschprogramm immer noch läuft! Nach Eingabe meiner Apple-ID und der Seriennummer meines Macbooks gab mir die Webseite Bescheid: „die Teile sollten in Kürze zusammen mit der Einbauanleitung bei Ihnen eintreffen“. Wow, das nenne ich Kundenservice!

Ein dickes Lob mal für den Apfel!

Abschließend möchte ich noch klarstellen, dass dieser Beitrag kein von Apple gesponserter Hurra-Artikel ist. 🙂

 

4 Comments

  1. Brigitta Vosshans Brigitta Vosshans 18. Dezember 2014

    Hallo Herr Berens,

    gerade bin ich auf Ihren Artikel gestoßen über die typischen Probleme, die leider mit einem weißen Macbook, Baujahr 2009 auftreten ( können ). Erst einmal vielen Dank, dass Sie das veröffentlicht haben! Mir hat es sehr geholfen zu wissen, dass diese Probleme offensichtlich viele haben.
    Mit großem Interesse habe ich Ihren Artikel gelesen, doch ich entdecke nicht, wann Sie ihn verfasst haben und ob dieses Austauschprogramm wohl immer noch von Apple angeboten wird?
    Ich habe mein Macbook am 18. Dezember 2009 gekauft und es ist heute genau auf den Tag 5 Jahre alt. Obwohl ich mein Macbook immer sehr pfleglich behandelt habe, hat es nun leider auch die feinen Haarrisse beidseitig am Scharnier und die Bodenplatte wellt und löst sich. Ich habe Artikel gelesen, die besagen, dass Apple diesen Service noch einmal um 2 Jahre verlängert hat. Wissen Sie vielleicht Bescheid, bis wann diese Verlängerung gilt und wenn nicht, wann hat man diese Probleme bei Ihrem Macbook kostenfrei auf Kulanz beseitigt?
    Vielen Dank für Ihre Antwort und freundliche Grüße von Appelfan zu Appelfan 😉

    • Ulrich Berens Ulrich Berens 18. Dezember 2014

      Hallo Frau Vosshans,

      mein Artikel stammt vom Februar 2013. Um die Zeit herum habe ich auch die Mängel beseitigt bekommen.

      Meines Wissens gilt das genannte Austauschprogramm für das weiße MacBook als „Lifetime“-Garantie, also jetzt immer noch. Es ist auch noch eine entsprechende Seite beim Apple-Support geschaltet: https://www.apple.com/support/macbook-bottomcase/ – was schon mal ein gutes Zeichen ist.

      Ich würde einfach einmal in einen Apple-Shop mit dem Macbook marschieren und nachfragen. Erwähnen Sie ruhig, dass Sie jemand kennen, bei dem der ganze Notebook-Deckel, also das Display, ausgetauscht wurde.

      Den Austausch-Boden können Sie sich auch über oben genannte Seite direkt online bestellen. Das Austauschteil kommt dann schnell per Post aus Holland.

      Viel Glück!

  2. Oswald Oswald 18. Februar 2015

    Sehr geehrter Herr Berens,

    ich bin ratlos. Die von Ihnen angegebene Seite gibt es noch immer, aber sobald ich die Seriennummer meines im Sommer 2010 gekauften Macbooks (mit sich ablösendem Gummiboden) angebe, erhalte ich die Nachricht, dass der Support für mich nicht mehr zuständig sei. Diese Auskunft erhielt ich leider auch im Apple-Store. Eine Reparatur würde nun annähernd 100 Euro kosten. Für aktuellen Rat wäre ich sehr!!! dankbar.

    Ihre M. Oswald.

    • Ulrich Berens Ulrich Berens 18. Februar 2015

      Hallo Frau Oswald, da bin ich auch etwas ratlos und kann Ihren Ärger gut verstehen. Keine Ahnung, warum Ihnen Apple diese Reparatur verweigert. Sie könnten versuchen, sich auf anderem Weg einen neuen „Bottom Case“ für Ihr MacBook zu besorgen. Auf ebay finden Sie ab und zu diese Teile, aktuell z.B. hier: https://is.gd/GgShYv . Da zahlen Sie nur die Hälfte des Preises, den Apple veranschlagt. Und den Austausch bekommen Sie ganz bestimmt selber hin, der besteht ja nur aus dem Abschrauben des alten Bodens und dem Hinschrauben des neuen. Viel Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.