"Enter" drücken, um zum Inhalt weiterzugehen

Verschwundene IMAP-Ordner bei Thunderbird

Wer wie ich nicht nur an wechselnden Computern seine Email bearbeitet, sondern dabei auch noch mit wechselnden Betriebssystem-Welten konfrontiert ist, lernt Programme und Apps zu schätzen, die es für alle Betriebssysteme gibt. Der Email-Client Thunderbird ist ein solches Programm. Ich nutze Thunderbird schon Jahre lang auf Windows-, Mac- und Linux-Computern, um meine Mails per IMAP abzurufen und zu bearbeiten.
Thunderbird residiert sogar als „mobile App“ auf dem USB-Stick an meinem Schlüsselbund – für alle Fälle.
Der Vorteil liegt für mich darin, dass ich überall die gleiche Arbeitsumgebung vorfinde, was das Abarbeiten meiner Mails deutlich beschleunigt. Daneben ist für mich wichtig, dass der „Donnervogel“ keine neuen Mailstandards setzt (wie etwa Outlook), sondern sich an die gesetzten Standards hält und darüber hinaus Freie Software ist.

Das Problem der verschwundenen IMAP-Ordner

Wenn ich länger an einem bestimmten Arbeitsplatz mit Thunderbird arbeite, kann es vorkommen, dass unterhalb vom Posteingang neu angelegte Ordner samt ihres Inhalts auf einem anderen Gerät in Thunderbird nicht angezeigt werden. Der vielgelesene Tipp, man möge im Menu des Mailers unter „Ansicht -> Ordner“ den Haken bei „Alle“ setzen, hilft da nicht. Ebenso wenig hilft der Tipp, einfach alle Ordner explizit zu „abonnieren“. Die neu dazu gekommenen Ordner werden oft einfach nicht angezeigt. (Allerdings eben manchmal doch – eine Systematik konnte ich bislang noch nicht erkennen.)

Nicht angezeigte IMAP-Ordner wieder erscheinen lassen

Thunderbird Logo
Das Logo des Emailclients Thunderbird

Bei der Suche nach einer Lösung bin ich auf einen älteren Beitrag in einem Forum der deutschsprachigen Thunderbird-Gemeinde gestoßen, der für mich die Lösung brachte.
Zunächst sollte ich das Programm schließen. Um die Ordnerliste wieder komplett erscheinen zu lassen, muss ich im (versteckten) Einstellungs-Ordner von Thunderbird den eigenen Profilordner ausfindig machen, der meist einen relativ kryptischen Namen trägt wie z.B. „yv435kan.default“. In diesem Profilordner gibt es einen Unterordner namens ImapMail. In diesem ist die Ordnerstruktur meines IMAP-Kontos gespeichert. Bevor ich die Inhalte dieses Ordners ausräume und lösche, sollte ich davon eine Sicherheitskopie machen.

Nach dem Löschen der Inhalte von ImapMail starte ich das Mailprogramm erneut. Beim Starten liest  Thunderbird dabei die Ordnerstruktur neu ein. Die verschwundenen Ordner sind nun wieder da.

Zwei Extra-Tipps

Noch ein Extra-Tipp für alle, die Speicherplatz einsparen wollen: vor der Löschaktion kann ich Thunderbird in den Konto-Einstellungen noch mitteilen, dass das Programm die Nachrichten nicht vollständig synchronisieren soll. Das erspart mir bei großen IMAP-Konten doch einige Megabyte.

Wer nicht weiß, wo er den Profil-Ordner suchen muss, hier eine Hilfestellung.
Zunächst einmal sollte man seinen Dateimanager so einstellen, dass versteckte Ordner auch angezeigt werden. Bei den meisten dieser Tools sind diese nämlich standardmäßig ausgeblendet.

Orte der Profil-Ordner in verschiedenen Betriebssystemen:

Windows: C:\Users\%Benutzername%\AppData\Roaming\Thunderbird\Profiles\xxxxxxxx.default\ 
Linux: ~/.thunderbird/xxxxxxxx.default/
Mac: ~/Library/Thunderbird/Profiles/xxxxxxxx.default/

Als Erster einen Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.