No, I’m not on Facebook (anymore)!

Kein Facebook mehr

Nachdem ich schon länger überlegt hatte, Facebook zu verlassen, und immer mehr einsah, dass Facebook eigentlich nicht die richtige Plattfrom ist, um gegen Facebook zu „stänkern“, habe ich mein Vorhaben nun endlich umgesetzt und meinen Account bei FB geschlossen.

Naja, was halt „schließen“ bei Facebook so heißt: meine dort eingegebenen Daten, meine Links, Likes, Musik, meine „Freundes“-Liste, meine Kommentare und Repliken sind ja noch alle dort wunderbar gespeichert und dienen wohl weiterhin Mark Zuckerberg und Co. als Gute-Nacht-Lektüre oder vielmehr als freiwliig geliefertes Raster für maßgeschneiderte Werbung.

Auf FB gilt man ja schnell als Spaßverderber, wenn man warnend die Stimme erhebt und die ach so tollen neuen Facebook-Funktionen unter datenschutzrechtlichen Aspekten kritisch sieht. Was ich nicht verstehen kann ist die Langmut selbst derer, die diese Kritik „im Prinzip“ teilen, aber daraus keine praktischen Konsequenzen ziehen (wollen). Dabei häufen sich jede Woche eine Menge neuer Gründe an, FB den Rücken zu kehren, hier eine kleine subjektive Auswahl:

https://netzpolitik.org/?s=facebook&searchsubmit=Suchen

So.